Der Stamm Nibelungen, genauer die Siedlung, fand ihren Anfang am 16. November 1928 im heutigen Martin Luther Saal der Lutherkirche in Worms. Bereits im Jahr darauf am 29. Juni 1929 wurde die Siedlung, mit damals sechs Mitgliedern und Ernst Rheinfuhrter als Siedlungsführer zum Stamm erhoben. Von da an nahmen die Mitgliederzahlen stetig zu, bis der Stamm 1933 in die HJ (Hitlerjugend) überging bzw. übergehen musste. Man hatte anfangs geglaubt die bisherige Arbeit in der Staatsjugend fortsetzen zu können, dies war jedoch ein Irrtum.

Bereits nach dem Krieg 1945 wurde die Arbeit wieder aufgenommen, allerdings wurde dies durch die französischen Besatzungstruppen erheblich erschwert. Dank der Bürgschaft eines unbelasteten Wormser Bürgers gelang es die Arbeit vorerst als BK- (Bibel Kreis) Jugend wieder auf zunehmen. Im Jahr 48 wurde die BK – Jugend dann wieder in die CP (Christliche Pfadfinderschaft) überführt.

In den folgenden Jahren wuchs der Stamm stetig. Immer wieder kam es zu Teilungen des Stammes da dieser zu groß wurde. Außerdem wurden immer wieder Neuanfänge in Worms gegründet. Gemeinsam mit dem Rest der CPD (Christliche Pfadfinderschaft Deutschlands) vollzog der Stamm 1973 den Wechsel zum VCP (Verband Christlicher Pfadfinderinnen und Pfadfinder. Ein Jahr nach dem die CPD neugegründet wurde, also 1977, trat ein Teil des Stammes aus dem VCP aus und ging zurück zur CPD. Das führte dazu das es heute zwei Stämme Nibelungen in Worms gibt. Der Stamm gehörte 1997 zu den Gründungsmitgliedern des Gaues Burgund.

Zeitleiste

16.11.1928 Gründung der Siedlung Nibelungen

29.06.1929 Auf dem Bundeslager werden die Nibelungen als Stamm bestätigt – Karl-Ernst Rheinfurther wird erster Stammesführer

01.08.1931 Beginn der Knappenarbeit

29.06.1933 Der Stamm Nibelungen wird in die HJ überführt

ab 1945 Widerstand der franz. Besatzungstruppen gegen den Aufbau neuer Pfadfindergruppen

1946 erstes Jugendtreffen auf dem Hochheimer Friedhof

1947 Jobst Bodensohn gründet unter Bürgschaft der Familie Heyl die Bibelkreis Jugend (BK)

1948 Überführung der BK-Jugend in die CP. Im Sommer 1948 Teilnahme am Bundeslager. Teilung des Stammes in Nibelungen und Martin Luther.

1950 Hermann Haaß kommt nach Worms (Hermann Haaß kam als Pfarrer nach Worms und wurde bis zu seinem Tod treibende Kraft in den Wormser Stämmen und auch in der CP)

1951 Erneut Teilung in Nibelungen, Johann Friedrich Seidenbender und Leonhard Brunner.

1957 Stamm beteiligt sich am Aufbau des Starenkastens und darf seitdem kostenlos dort wohnen.

01.12.1966 Einweihung des Turmstübchens in der Lutherkirche

1967 Weihe des neuen Stammesbanners

1975 Herausgabe der ersten Stammeszeitung

1976 Siedlung Hagen von Tronje spaltet sich ab.

1977 Nibelungen spalten sich. Die Mehrheit geht in die neugegründete CPD, der Rest verbleibt im VCP.

1978 Entwurf eines neuen Stammesabzeichens.

1986 Stamm hat nur noch 20 Mitglieder. Es werden daraufhin vier neue Sippen gegründet.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung